Krankenstation für Kaposvar       


Aktueller Spendenstand (per 13.06.2017) :

Einnahmen :6.130
Ausgaben   :5.300 €

 


 

 

Update Juni 2017 

Dank der Gartentage Unkel konnten wir 500 Euro auf das Konto der Krankenstation verbuchen, mehr dazu unter: http://www.tierrettung-ausland.com/index.php?id=26

Ein großartiger Erfolg. 


Update Mai 2017 

Wie wir heute erfahren haben, wird es mit der Entscheidung Umzug der Station noch 2 bis 3 Jahre dauern. Die Stadt hat unsere Kollege wieder mal vertröstet. Somit bleibt erst mal alles wie es ist. 

Auch die Verbrennungsanlage hat noch keine Baugenehmigung bekommen. Das ist natürlich gut für uns. 

 


Update Februar 2017

Kranken-/ Quarantänestation  - lange sind wir schon damit beschäftigt in dieser Richtung etwas zu ändern. 

 

Für uns immer ein Graus, wenn unsere frisch operierte Fellnasen direkt zurück in die kalten und nassen Zwinger mussten. So oft kamen die Hunde mit entzündeten Narben zu uns nach Deutschland. 

 

Auch sind so oft die Welpen, gerade im Winter in Gefahr. Erfroren Hunde gehören dann zur Tagesordnung. Auch die Senioren haben zu kämpfen. 

 

Pläne hatte wir gemacht, eine befreundete netterweise Architektin einen Grundriss gezeichnet. Leider verschob sich  die Umsetzung immer wieder durch den Gedanken des notwendigen Umzug der kompletten Station. 

Hier gibt es zur Zeit leider keinen Neuigkeiten. 

 

Somit haben wir unsere Pläne erst mal geändert: wir haben uns für einen mobilen Container entschieden. Dieser kann dann überall mit hin genommen werden. 

Ausgestattet ist er mit Klima und Heizung. Dank Ihrer Spenden konnten wir diese Projekt umsetzen. 

Kostenpunkt komplett um die 5.000 Euro. 

Leider ist er noch nicht angeschlossen, aber da sind wir zuversichtlich, dass dies in absehbarer Zukunft passiert. 

 

Unsere Aufgabe, mit Ihrer Hilfe natürlich, wird dann die Innenausstattung sein. Wir haben an festinstallierte Boxen in verschiedenen Größen gedacht. Diese kennt man hier von Tierärzten. 

 

 

Leider sind auch diese sehr teuer. 

 

Aber vielleicht hört ja einer von Ihnen mal von einer Schließung einer Tierarzt Praxis und wir können diese Boxen von dort beziehen. 

Ansonsten heißt es für uns Spenden sammeln, damit wir möglichst zeitnah mit dem Innenausbau beginnen können. Vielleicht schon bei unserem nächsten Besuch vor Ort. Das wäre wundervoll.

An dem folgenden Video haben wir gesehen, dass der Container schon die ersten Kranken beherbergt, auch wenn alles ganz notdürftig ist:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Mn9YI2IP_KI&sns=em

 

 

Viele Grüße von dem Team der TRA

 


Update 14. September 2016

Leider klappt es mit dem geplanten Gelände nicht. Dort soll ein Industriegelände in Zukunft errichtet werden. 

Die Stadt zeigt unserer Edit ein anderes Gebiet, welches leider aber nicht sehr vielversprechend klingt. 

So wie es aussieht, müssen wir uns alle in Geduld üben. Leider. 

Wir berichten weiter.


Update 20. April 2016 

Nach unserem Besuch in Ungarn, können wir neues zu diesem Thema berichten. Leider nichts gutes.

Unsere Station muss und weil umziehen. Es soll neben an eine Reifenverbrennungs-anlage gebaut werden. Die Stadt hat diesem Bauvorhaben zugestimmt. 

Das heißt, zusätzlich zu der Geruchsbelästigung der Kläranlage und Tierkörperverbrennungsanlage, käme noch diese nicht ganz ungefährliche Luft dazu. 

Der Bürgermeister hat in einem Gespräch seinen Standpunkt klar deutlich gemacht: 

Da wir nun ja auch die Tötungsstation von Kaposvar sind, würde es den Hunde in den 14 Tage wo sie noch zu Leben hätten nichts ausmachen und die Betreuung durch unsere Kollege vor Ort müsste ja nicht erfolgen. Es braucht dort niemand zu sein bzw. sich länger dort aufzuhalten und somit wäre es dann auch nicht gesundheitsgefährdend für Menschen. 

Da Kutyatar und wir das natürlich völlig anders sehen, wird nun nach einem neuen Standort geschaut. 

Unsere Edit hat auch schon was gefunden und wir hoffen nun auf Mithilfe von der Stadt, da es sich um ein altes Gelände der Universität handelt.  

Dazu aber mehr demnächst in unserem Reisebericht.

Was passiert nun mit Ihrem zweckgebunden spenden? Natürlich heben wir diese sorgsam auf und werden sie dann einsetzen, um auf dem neuen Gelände einen Krankenstation zu bauen oder etwas bestehendes zu renovieren. 

Hoffen wir, dass wir bald anfangen können. Wir werden weiter berichten. 

 


So nun haben wir es  geschafft die Umsetzung unseres Traums im Jahr 2015 zumindest zu beginnen. D.h. im Winter 2016 werden keine Welpen und Senioren mehr erfrieren, frisch operierte Hunde können sich im warmen erholen. 

Dank einer sehr sehr großzügigen Spenden, können wir starten. 

Hier nun ein erster Entwurf unserer Architektin Sabine Essler, für die geplante Station: 


Nun werden alle erforderlichen Unterlagen in Ungarn von unseren Kollegen vor Ort besorgt. 

Der Entwurf wird dann dementsprechend angepasst. 

Wir halten Sie alle hier auf dem laufenden. Unsere Freude ist unbeschreiblich. Ein besseres Weihnachtsgeschenk gibt es für uns als Team nicht. 

 

© 2014. TierRettung Ausland e.V. Alle Rechte vorbehalten.