Risci


Aktueller Spendenstand per 1.06.2021

Einnahmen- Ausgabenübersicht Arzt und Tierklinik

Einnahmen650,00€
Ausgaben-PDF0,00€

 

  

 

 


Update 19.06.2021

Wir haben heute zwei tolle Fotos erhalten! Wir freuen uns sehr darüber, dass Ricsi jetzt die Fürsorge bekommt und es ihm gut geht, aber sehen Sie selbst: 

 

Wir bestellen ihm noch zwei orthopädische Betten, eins für drinnen und eins für draußen damit er es gemütlich und auch angenehm für seine Gelenke hat! Sein bisheriges Außengehege ist momentan noch provisorisch, da wir wollten, dass er so schnell wie möglich raus aus dem Tierheimlärm in sein finales Zuhause ziehen durfte. Die Tage wird es noch verschönert. 

Update 18.06.2021

 

Heute ist Ricsi in der Pension angekommen. Hier das Video: 

https://youtu.be/lOepWM7Mg7A


Wir freuen uns sehr für ihn und freuen uns auf weitere Videos und Fotos. 

Der Auslauf wird in den nächsten Tagen noch weiter verschönert, laut Pensionvater. Er hat Ricsi sofort tief in sein Herz geschlossen. 

Auch wird versucht ihn noch mit einen anderem Senior zu vergesellschaften, dann wäre er nicht so allein. Natürlich nur, wenn es ihm gefällt. Wir warten ab und geben ihm erst mal Zeit zum eingewöhnen.

Wir werden weiter berichten

 

Update 15. Juni 2021 

Dank treuer und neuer Spender kann ein großer Wunsch für Ricsi in Erfüllung gehen: Wir haben einen Platz in einer schönen Pension in Ungarn bekommen können. 

https://kutyapanziokaposvar.hu/deutsch

Ricsi wird diese Woche noch umziehen, Bilder folgen. Wir freuen uns alle sehr für Ricsi. 

Sicherlich wird unser Fahrer Holger, wenn er die Möglichkeit hat, ihn dort besuchen. Es ist nicht weit von Kaposvar entfernt. 

Das Ergebnis vom Labor Untersuchung Tumor fehlt uns leider noch.

Nach einigen schlechten Nachrichten diese Woche, ist das nun der Platz in der Pension endlich mal eine gute Nachricht.

Update 01.06.2021

Wir danken von ganzen Herzen den Spendern: 
Bettina Klein,
Carsten Wende,
Joachim Zimmermann 


 

Update Juni 2021

Unser Teammitglied Holger ist derzeit wieder in Ungarn und hat uns ein Video unseres Notfalls Ricsi geschickt. 


Sein Auge war, wie schon beschrieben, nicht mehr zu retten- momentan im Heilungsprozess sieht das operierte Auge noch nicht so ansehnlich aus, aber nach dem Abheilungsprozess wird Ricsi wieder wunderschön aussehen und sein Leben mit nur einem Auge gut meistern können!


Wir hoffen inständig, dass Ricsi seinen Stroh-Liegeplatz im Zwinger bald gegen ein gemütliches Körbchen tauschen darf!!!

https://youtube.com/shorts/5GBQaGEIv5k?feature=share

 

Mai 2021 

Eine unendliche traurige Geschichte des Seniors Risci

Auf unsere Mai-Fahrt 2021 nahm unser Fahrer Holger wieder mal an einem sehr traurigen Schicksal Teil: 
Risci, geschätzte 13 Jahre, landet in unserer Station.

https://youtu.be/3XaMO5ymkvg

https://youtu.be/tHEp-PjYTXQ

Er hatte eine Familie, kann man Familie sagen oder besser Peiniger? Wir wissen es nicht genau. Was wir wissen, er wurde nicht versorgt, geschützt oder geliebt wie er es verdient hätte.
Im Gegenteil: Schläge auf den Kopf und Tritte standen auf dem Programm. Diese Schläge sollten zum Tode führen. Doch verletzten diese sein Auge „nur“ so schwer, dass es nicht zu retten war.
Die Verletzungen der Tritte sind mittlerweile verheilt.

Plan B war dann wohl, die Hunde vom Nachbarn auf ihn zu hetzen, um ihm den Rest zu geben. Man kann sich Ricsis Qualen gar nicht vorstellen.

Was musste er aushalten? Uns bricht es das Herz. 
Trotz allem ist er weiterhin ein freundlicher Hund, der uns ganz klar sagt, dass er noch ein wenig bei uns sein möchte, auch wenn es nicht immer so scheint.
Holger kümmerte sich so gut wie möglich während seiner beiden Aufenthalte um ihn:

https://youtu.be/CCQ679YqgZA

https://youtu.be/FQsG7Dpg4l8

https://youtu.be/-sJejwo34KY

Sein schlechtes Gangbild vorne kommt von vielen Entzündungen, die die Hundebisse der Nachbarn verursacht haben. Dies wird sich noch verbessern und das Bein sich erholen.
Ebenso wie die anderen äußerlichen Verletzungen. Selbstverständlich bekommt er entzündungshemmenden- und starke Schmerz- Medikamente. 

Juni 2021 

Tag der OP: 

Das Auge wurde entfernt.

Ebenfalls trug er einen sehr großen Tumor am Bauch mit sich herum.
Auch diesen ließen wir entfernen und hoffen nun, dass es kein bösartiger Tumor ist, ein wenig Glück muss dieser Hund doch haben.
Hier steht das Ergebnis noch aus. Wir rechnen Mitte Juni damit. 

Da Risci hinten sich kaum auf den Beinen halten kann, ließen wir die Hüfte vorsorglich röntgen. Wir hatten einen Verdacht. Hofften aber auch hier, dass es nicht ganz schlimm kommen würde. 

Aber es gab ein niederschmetterndes Ergebnis:
 

Eine extreme HD mit Verkrümmung der Oberschenkelknochen, wie wir selten gesehen haben.
Aufgrund seines hohes Alters sicherlich auch inoperabel.

Nichtsdestotrotz haben wir die Aufnahmen zu unserem Spezialist Dr. Werner in Walluf geschickt.

https://www.kleintierzentrum-walluf.de/

Wir hoffen, dass wir hier noch was hören, wie wir sein verbleibendes Leben so weit wie möglich schmerzfrei halten können. 
Sicher wird sich hier der eine oder andere fragen, warum wir Risci nicht haben gehen lassen, warum noch so viele Untersuchungen? 
Wir haben uns vorab mit diesem Thema sehr beschäftigt, waren hin und her gerissen. Doch schon nach kurzer Zeit in der Station, ging es ihm mental besser, und wir bekamen dieses Video (vor OP): 

https://youtu.be/sjj7f54oSp4

Natürlich zeigt dieses Video keinen super gesunden Hund. Aber es zeigt einen Hund, der Freundlichkeit, Liebe und Aufmerksamkeit deutlich genießt. Deutlich aufgeweckter und interessierter ist. Ein ganz anderer Blick.
Somit war uns klar: bevor dieser Hund die Welt verlässt, erfährt er genau das, was er verdient hat: LIEBE und Geborgenheit. 
Er wird, wenn er dann gehen muss, mit diesem Gefühl gehen. 

Nun suchen wir für ihn einen Gnadenplatz hier in Deutschland. Transportfähig ist er laut den ungarischen Kollegen.

Was suchen wir nun? 

Menschen mit großem Herzen und keinen Erwartungen. 
Menschen, die nicht davor zurückschrecken sich mit Altersgebrechen auseinander zusetzen. 
Menschen, die ihm weiter zeigen, wie schön das Leben im Rahmen seiner Möglichkeiten ist. 
Menschen mit Geduld und mit Tierschutz im Herzen. 
Menschen, die ihm auf seinen letzten Weg begleiten. 
Menschen, die ihn auch zur Not heben können, wenn nichts mehr geht. 

Wir stellen uns weiterhin einen Einzelplatz vor, vielleicht einen Platz mit einer netten Senior-Hündin. 
Natürlich alles ebenerdig mit Zugang zum Garten. 
Ein Auto sollte vorhanden sein, für Wege zum TA oder besser noch Kontakte zu meinem TA, der Hausbesuche macht. 

Was bekommen Sie dafür? 
In erster Linie natürlich das Gefühl, was richtig Gutes getan zu haben. 
Eine Fellnase, die mit einem richtig guten Gefühl bei Ihnen ist. 

Was tun wir? 
Erst einmal: große Dankbarkeit zeigen.
Sie mental so weit wie möglich unterstützen.
Wir sorgen für das Finanzielle, was bei Untersuchungen anfällt.
Alles andere können wir gerne auch besprechen, wir sind für Sie und Risci da.
Natürlich halten wir Sie alle hier auf dem laufenden und stehen für Fragen zur Verfügung. 

Das Team der TRA e.V.