Gizmo


Aktueller Spendenstand per 10.05.2021

Einnahmen- Ausgabenübersicht Arzt und Tierklinik
Einnahmen9.070,25€
Ausgaben-PDF10.586,92€

 

  

 

 


Hier nun ein weiterer Befundbericht, nach der Bestrahlung.
Befundbericht-PDF


Update vom 21.06.2021

Gizmo der Genesende


Am Montag hatte sich Manuela, die Tierheilpraktikerin wieder angekündigt, um nach Gizzy zu schauen.
Gizzy ist so zutraulich, wenn Manuela die Akupunktur-Nadeln rausholt und lässt alles über sich ergehen. Die Augen werden wieder klarer und zu der trockenen Nase hat sie auch noch eine Empfehlung, die die Flüssigkeiten im Körper von Gizzy besser zirkulieren lässt. Nachdem wir ab und zu Leber reichen, ist die Nase auch schon besser geworden. Und somit haben wir ein weiteres Lieblingsgericht von ihm entdeckt.

Faulenzen ist sein Ding. Ein schöner Stuhl oder sein Körbchen, wo er sich bestens anlehnen kann, da ist er kaum wieder rauszukriegen. Dann kann man ihn gut „schnarchen“ hören...

Am 20.April hatten wir wieder einen Termin in die Tierklinik Hofheim, um nach der Strahlenbehandlung zu sehen, ob neurologisch alles ok ist. Der kleine Gizzy hat es wieder gemeistert, denn meistens pocht sein Herz etwas vor Aufregung, wenn wir in der Tierklinik sind. In den letzten Tagen hat er mehr getrunken, war aber immer noch müde und manchmal knickt er mit dem hinteren Bein weg, ohne das wir sagen könnten, woran genau das lag.

Viel glücklicher waren wir daher über den Befund, der aussagt, dass er neurologisch völlig unauffällig ist. Bedeutete aber auch, dass die Beobachtungen „Müdigkeit / viel schlafen“ mit der Therapie zusammenhängen und auch auf die Medikamente zurückzuführen sind.

Positiv ist, es wird immer besser; das Cortison wird sucessive reduziert und bisher sind keine neurologischen Ausfälle zu beobachten. Ein weiteres MRT wird seitens der Tierklinik nicht als zwingend erforderlich angesehen, da es keine wirkliche Aussagekraft hat. Ja, viele und auch wir stellen uns die Frage: Ist der Tumor kleiner geworden, gleich geblieben oder sogar gewachsen? Tatsache ist, dass aufgrund der bisherigen Studien uns die Klinik bestätigen kann, dass die Therapie einen positiven Einfluss hat, der Tumor selber nie ganz zurückgehen wird und in der Regel auch kleiner wird. Irgendwann wird er wieder wachsen und das ist über neurologische Ausfälle (z.B.: unkontrolliertes Zittern, epileptische Anfälle, Sehstörungen und oder auch Wesenveränderungen) zu erkennen.

Ein Bild hierzu hilft wenig. Allein die neurologischen Checkpunkte, bzw. das Beobachten von Ausfällen gibt hier ein Indiz. Sobald diese eintreten, ist empfohlen noch einmal ein MRT durchzuführen, um prüfen zu können, liegt es am Tumor oder gibt es nun noch eine andere Ursache. Da ein MRT auch immer wieder mit einer Narkose verbunden ist, versuchen wir dies soweit wie möglich nach hinten herauszuziehen. Zu sehen, wie er das Leben genießt, und das hoffentlich nun noch sehr lange, ist Belohnung genug.

Wir hoffen, dass sie als Unterstützer von Gizmos Therapie dies verstehen und wie wir unterstützen, das weiteren Belastungen so gering wie möglich zu halten und erst nach Bedarf und Notwendigkeit das nächste MRT durchführen zu lassen. Ende Mai hatten wir den 2. regelmäßigen neurologischen Checkpunkt für Gizmo bei unserer Tierärztin. Er ist weiterhin völlig unauffällig, das Cortison kann langsam abgesetzt werden (wir sind hier bereits im „Ausschleichmodus“) und ab Mitte Juni ist er frei von Cortison und alle dem Tierarzt beschriebenen Auffälligkeiten (ständiger Hunger, viel schlafen....) sollte sich dann wieder regulieren. Dies führt dazu, dass er insgesamt immer agiler wird und gerne duch den Wald und das Dickicht stromert. Auf Hinweis der Tierärztin werden wir im wohl Herbst ein weiteres MRT durchführen lassen, um eine grundsätzliche Einwertung zu erhalten. Auch davon werden wir hier berichten.

Derweil lässt sich Gizzy auch von kleinen Kindern gern „behandeln“ und von Manuela sowieso.

Mittlerweile stromert er weiterhin gerne durch das Unterholz; die mittlerweile tagsüber warmen / schwülen Temperaturen sind nicht so sein Ding und dann bleibt er lieber gleich liegen bzw. dreht sich an der Haustür wieder um, nach dem Motto: Ohne mich, ihr könnt ja rausgehen, aber ich brauche das nicht. Die Zunge hängt schon vom Aufstehen draussen....

Dann reichen ihm auch 2 Gänge am Tag, einer morgens: hier ein Bild nach einem nächtlichen Regenguss, wie er durch das „gizzyhohe“ Gras zieht und sich freut: Frei nach dem Motto, hier bin ich und genieße das Leben; und eines Abends zaubert er dann flink wie er ist auch mal eine Maus aus dem Unterholz hervor, um sie uns vor die Füße zu legen! Haben wir doch eine Katze, oder ist da ein Terrier in ihm versteckt?

Er hat uns gut im Griff, will weiterhin nicht alleine bleiben und wir richten unser Leben so gut es geht (dank Home Office ist das derzeit einfacher möglich) nach ihm. Er scheint sich aber immer wohler zu fühlen und düst ins Unterholz, um seine Erkundungen zu machen. Diese Woche hat es viel geregnet und wir sind morgens mit ihm durch die nassen hohen Wiesen gegangen...

...er kam geduscht und gegelt wieder raus. Aus Gizzy der Genesende wurde Gizzy der Gegelte...

Mehr von Gizzy bei Gelegenheit...

Liebe Grüße von Harald, Silke und Gizzy


Update vom 06.04.2021

Gizmo der kleine Herzensbrecher

Am Wochenende war Gizzy mit meiner Tochter zu einer Freundin gefahren, die Pferde hat. Da hat sich Gizzy sofort wohl gefühlt als „King of Strohhaufen“. Er war nicht nur neugierig, sondern hat alles in Beschlag genommen. Schnüffeln an Pferdeäpfeln gefällt ihm auch...und Angst vor großen Hunden hat er auch nicht (Bärli 53 kg versus Gizzy 8,5 kg)!

Am Montag startete dann die letzte volle Woche der Bestrahlung, bevor es am 6. April die letzte Bestrahlung und das Abschlussgespräch gibt. Ich bin erstmal ganz froh, dass er durch die Prozedur weitgehend durch ist und alles soweit ersichtlich gut überstanden hat.

Er schläft viel und manchmal steht er wie ein alter Hund auf. Langsam und erstmal strecken, aber wenn er sich draußen eingelaufen hat, dann will er schnüffeln und laufen. Mauselöcher interessieren ihn am meisten, da fängt er glatt an zu buddeln. Ist vielleicht ein Jagdhund unter den Vorfahren...

Ich habe einen Follower....

Was? Nur einen, bin ich dann schon Influencer?

Auf jeden Fall, man braucht nicht immer Tausende kann ich da nur sagen!!! Mein Follower heißt Gizzy und ein Gizzy ersetzt Tausende Followers für mich. Diese dankbaren Augen, wenn er getrocknete Lunge bekommt. Es riecht ja schrecklich, aber er hat seinen Gefallen daran und „inhaliert“ das praktisch, weil er gleich wieder bei mir ist und noch ein Stück will.

Ein Ehepaar begegnet mir öfter und sie bewundern ihn, wie er sein Leben meistert. Es gibt kein Murren oder Klagen! Jeder Augenblick will genossen werden und was gestern war oder morgen ist, interessiert auch nicht. Kinder zeigen einfach ihr Mitgefühl und rufen, schau mal, der Arme, der hat nur 3 Beine. Aber das stört Gizzy nicht.

Er bekommt viel Aufmerksamkeit von Passanten und viele schauen erst verdutzt auf Gizzy, sind dann aber von seinem Wesen eingenommen. Ich auch. Was der kleine Kerl bewirkt ist erstaunlich. Das hätte ich nie gedacht.

Gizzy ist mir ans Herz gewachsen. Ein Hund, der so viel erlebt hat und trotzdem auf Mensch und Tier positiv und mit Hingabe reagiert, daß sagt schon viel über den Charakter aus. Er soll bei mir bleiben und ich habe mit der TRA gesprochen.

Ich bin wohl ein „Pflegestellen-Versager“, obwohl sich in diesem Zusammenhang „Versager“ für mich richtig gut anhört. Damit möchte ich auch versuchen, mich bei allen zu entschuldigen, die sich nicht nur für Gizmo eingesetzt haben, sondern auch Ihr Interesse an der Übernahme dieses kleinen Herzensbrechers gezeigt haben. Das tut mir sehr leid...wenn er jetzt bei mir bleibt.

Auf der anderen Seite braucht der Gizzy sich jetzt nicht mehr auf ein neues zuhause einstellen und er hat schon viel mit uns erlebt. Die Familie hat ihn als 7. Familienmitglied sofort akzeptiert, liebevoll aufgenommen und ist nicht mehr zur Herausgabe fähig. Ja so ist es...

Unser Familie Credo lautet: #homeiswhereGizzyis (zuhause ist wo Gizzy ist)

Jeder kommt sofort vorbei und schaut erst einmal wie es Gizzy geht und gibt eine Kuschelstunde oder Massage und er genießt den Augenblick. Wenn man so etwas Süßes wie den Gizzy zu Hause hat, dann braucht man keine Süßigkeiten mehr...oder?

Muß meine Familie eigentlich mal fragen, ob das stimmt: nicht ob Gizzy süß ist, aber mit dem Süßigkeiten-Verbrauch, seit er bei uns ist. Ich habe den Eindruck, der ist gefallen...

„Hier bin ich Gizzy, hier darf ich’s sein.“ (frei nach Johann Wolfgang von Goethe aus „Faust“)

Wir wissen auch noch nicht, was bei der Abschlussbesprechung und in 3 Monaten bei dem nächsten MRT herauskommt. Aber so ist das Leben und mit einer emotionalen Entscheidung kann man nicht argumentieren und muss nehmen was kommt und so gut wie möglich damit umgehen.

Mehr demnächst auf diesem Kanal...zur Coolen Socke...zum kleinen Stürmer...zum Genießer Gizmo...zum Herzensbrecher Gizzy...

LG von Gizzy und Harald


Update vom 26.03.2021

Gizmo der Starke

Die dritte Woche beginnt am Montag gleich um 9:00 Uhr. Wenn man am Empfang der Tierklinik steht und den Gizzy auf dem Arm hat, dann merkt man, wie sein Herz schneller und aufgeregter schlägt. Vielleicht sind es die anderen Hunde, die ihn beeinflussen oder auch das „Krankenhaus“ an sich. Er ist schon etwas unter Stress und verliert auch Haare, was bei seinem schönen Fell aber nicht auffällt. Trotzdem verliert er nichts von seinem Charme, denn die Ärztin bringt ihn wieder zu mir zurück mit dem Hinweis: „Hier ist ihr Sonnenschein“. Der Kleine ist halt ein Starker; ein starker Typ!

Zu jedem Termin nehme ich mir vor, Gizzy auch zu wiegen, denn das dritte Bein steht schon unter Belastung und etwas weniger Gewicht ist wahrscheinlich hilfreich. Er ist die Woche auch etwas wackelig auf den Beinen, manchmal knickt er weg, was mit Müdigkeit oder einem falschen Auftreten zu tun haben könnte. Die Ärztin konnte nichts feststellen und meinte, er wäre auch nach der Behandlung völlig ok. Epileptische Anfälle hat er dagegen (noch) nicht und das ist schon mal viel wert.

Zurück zum Gewicht: Montag noch 8,8 kg und am Freitag sind es aktuell 8,5 kg. Auf ärztliches Anraten war Diät angesagt, dafür hat er mich aber die Woche immer ganz schön traurig angeschaut, wenn ich in der Küche etwas gegessen habe und er leer ausging, weitgehend leer muss ich sagen, denn ein Stückchen Käse ist für ihn immer da. Ich bin da leider nicht so konsequent wie meine Familie.

Die Woche hatte er etwas mehr zu leiden, da er an dem Katheter rumgezuppelt hat und deswegen wieder ein neuer Zugang gesetzt werden musste. So bekommt er dann insgesamt mehr Stiche in die Venen als geplant, aber --Gizzy ist stark.

Sein erstes Paar Socken hat er auch verschlissen und wir haben neue besorgt, in der Baby-Abteilung einer Drogerie. Nun hat und ist er wieder eine coole Socke.

Mehr demnächst auf diesem Kanal...zur Coolen Socke...zum kleinen Stürmer...zum Genießer Gizmo...zum starken Gizmo

Harald

P.S.: Kleines Gizzy Suchspiel: Wer findet Gizmo?


Update vom 20.03.2021

Genießer Gizmo...

Die zweite Woche steht an von insgesamt 4 Wochen Bestrahlung. Er hat die letzten Wochen zugelegt und wohl doch zu viel gegessen. Das zeigt ein Blick auf die Waage...8,9 kg! Oha!

Also der kleine Genießer hat ordentlich reingehauen, was wohl an dem Cortison liegt, welches die Entzündung im Gehirn verringern soll, aber ein „Leergefühl“ im Magen hinterlässt. Auch ohne Cortison Zufuhr kann ich das gut nachvollziehen...ab jetzt wird jedes Leckerli abgewogen...

Im Auto schaut er noch skeptisch, aber von der Ärztin wird er wie immer liebevoll empfangen und dann behandelt. Er schließt eben alle Menschen in seiner Umgebung sofort in sein Herz ein, ohne Einschränkung. Nach der Behandlung wartet noch eine Besonderheit am Montag auf ihn:

Manuela, die Tierheilpraktikerin! Sie hat eine mobile Praxis und kommt zu uns nach Hause und ist ein Gizzy Fan von Anfang an.

Wie man sieht, genießt er sichtlich die Behandlung und hat danach wieder klarere Augen. Das sieht schon mal sehr gut aus. Durch die Behandlung nach traditioneller chinesischer Medizin (TCM) mit Akkupunktur, Massage etc. kann das CHI wieder fließen. CHI, dass ist die Lebensenergie, die alles verbindet, zirkuliert durch die Meridiane und breitet sich in jede Zelle des Körpers aus, wie ich gelernt habe. Vielen Dank Manuela an Dich, auch von Genießer Gizmo, für Deine kostenlose Behandlung und Unterstützung.

Am Mittwoch haben wir einen Spaziergang durch den umliegenden Stadtwald gemacht, um dabei den Rucksack auszuprobieren, falls der kleine Gizzy auf der Strecke schwächeln sollte. Ganz zu unserem Erstaunen war er die ganze Zeit aktiv und ist berghoch und -runter gelaufen. Traurig war er nur, als er in den Rucksack sollte, weil wir ihn nicht überanstrengen wollten.

Der Rucksack scheint noch nicht sein Ding zu sein. Er schaut skeptisch, weil er es noch nicht kennt, und ja, auch ein wenig traurig, weil er nicht mehr laufen durfte. Insgesamt braucht das noch etwas Übung, aber dann wird er es wahrscheinlich genießen.

Am Freitag zeigte die Waage dann 8,8 KG, was bedeutet, dass er ca. 100 Gr. abgenommen hat. Essen rationieren hilft! Er hat die zweite Woche Therapie gut überstanden und ist für das Wochenende wieder Katheter-frei und beweglich. Will aber wahrscheinlich wieder nur bei meiner Frau ins Arbeitszimmer und dort rein in den Gizzy-Sessel und kuscheln; so nimmt er auch an allen wichtigen meetings per Zoom teil ...so so Gizzy, das merke ich mir...

Mehr demnächst auf diesem Kanal...zur Coolen Socke...zum kleinen Stürmer...zum Genießer Gizmo

Viele Grüße von Gizmo und einen herzlichen Dank an die edlen Spender.

Harald

P.S.: Wer einmal die Hilfe von Manuela im Raum Frankfurt oder telefonisch in Anspruch nehmen möchte, erreicht Sie unter der folgenden Nummer: Manuela Möckel +49 176 766 399 23

 


Update vom 17.03.2021

Kleiner Stürmer...
  ein Bericht vom Pflegepapa

Die erste Woche mit Bestrahlung ist rum und ich denke, er hat es ganz gut überstanden. Ist ja auch ein starker Bursche, ein kleiner Stürmer, wie auf dem Bild zu sehen ist. 

8,8 KG habe ich auf der Waage in der Tierklinik gemessen. Am Donnerstag fiel die Bestrahlung allerding aus, weil die Strahlenschutztür repariert werden musste. Das hat aber Gizzy nichts ausgemacht, der ist mit mir hin- und wieder zurückgefahren. Wahrscheinlich hat er sich sogar gefreut?
Kann man ja verstehen.

Dafür hatte er am Mittwoch am hinteren Bein einen Katheter bekommen, weil die Ärzte die Venen durchwechseln wollen. Und hinten bei einem „Dreibein“ heißt dies, das verbliebene Bein zu nutzen. Das wird aber schon beim Laufen angestrengt, mehr als sonst, und auch beim Geschäft machen tut er sich irgendwie schwer, wenn er sich nicht richtig abstützen kann.
Vielleicht hat der Katheter nicht richtig gesessen, aber Gizzy wollte nicht mehr länger laufen und knickte auch ein oder setzte sich schneller hin, so wurde er viel getragen.
Das Thema habe ich dann am Freitag angesprochen und für das Wochenende ist er jetzt wieder befreit davon. Ich hoffe, es geht auch, wenn nur die Vorderbeine genommen werden, aber die Ärztin meinte, dass das für die Venen zu viel werden könnte. Auch die Schluckbeschwerden und das anfängliche Röcheln nach der Narkose ist inzwischen wieder besser geworden.
Sein Lieblingsplatz ist bei Silke im Arbeitszimmer. Wenn Sie telefoniert, dann wird nebenbei noch der Hund gekrault.

Was für ein Leben und manchmal fällt auch ein Würstchen für ihn ab oder etwas Käse. Und Huuuuunger hat er gut, denn er muss immer 10 h lang nichts fressen, dann ca. 1 h Behandlung und nochmal 1 h warten, bis er richtig reinhauen kann. Das macht er dann auch.
Er scheint auch mehr zu schlafen, was auch nicht verwunderlich ist, als bekennender Langschläfer. Da ist er mir sehr ähnlich...
Heute am Sonntag war er ganz ausgeruht und freute sich wie immer auf den Spaziergang und war richtig fit, lauf- und schnüffelfreudig. Wenn er dann auf andere Hunde trifft, dann steht er schnell im Mittelpunkt, auch als kleiner Schnuffi.

Aber wenn es dann, wie heute einmal ein kurzes Hagelschauer gibt, dann ist er ganz wild und nicht mehr zu halten. Er will dann sofort nach Hause rennen.Da wird der Gizzy dann zum kleinen Stürmer...und fällt in den Tiefschlaf danach.                  

Mehr demnächst auf diesem Kanal...zur Coolen Socke...zum kleinen Stürmer...
Harald 


Update vom 08.03.2021

Heute haben wir nun endlich den Befund aus der Klinik bekommen.

Befundbericht  PDF


Bericht Tag 1 der Bestrahlung, die Gizmo tapfer gemeistert hat.

Coole Socke...  ein Bericht vom Pflegepapa
Gestern haben wir den kleinen Prinzen geschont, d.h. Essen und Trinken so viel er wollte und natürlich waren auch 3 Spaziergänge in den Wald dabei.
Er freut sich immer wie Bolle, wenn es nach draußen geht.
Heute ist der erste Tag der Bestrahlung und der fängt für Gizzy, wie wir ihn nennen und rufen, zunächst einmal mit hungern an, natürlich für den guten Zweck.

Um 11.30 gebe ich ihn in die treuen Hände der Ärztin in Hofheim, denn ich darf nicht anwesend sein, noch nicht Mal beim Aufwachen.

Die Wege sind aber kurz und nach 1 h wird er mir wieder munter ans Auto gebracht. Er röchelt noch etwas, was an den Schluckbeschwerden liegt, die durch die Narkose kommen, aber das geht schnell vorbei. Zu Hause müssen wir noch 1,5 h warten, bis er etwas festes bekommen kann. Dann haut er aber richtig rein, wahrscheinlich lag es auch an dem Wienerle, was er neben Käse mega gern verdrückt. So sieht er wieder ganz wie der Alte aus.

Nur der Verband mit dem Zugang, der scheint ihn mächtig zu stören, da hilf auch keine Ablenkung mit Leckerlis. Aber wir kennen eine Abhilfe: es gibt von unserem Hund noch eine Socke, die sie mal bekam, um nicht zu sehr an einer Wunde zu lecken. Und deshalb ist Gizzy heute unsere Coole Socke!!!


Mehr demnächst auf diesem Kanal. Harald



Update vom 25.02.2021



 

Durch die sensationelle finanzielle Unterstützung, die wir bisher erhalten haben, konnten wir schon Bestrahlungstermine für Gizmo vereinbaren.
Wir hoffen sehr auf weitere Spenden, um ihm alle notwendigen Termine möglich zu machen..
Natürlich werden wir die Klinik Hofheim auch um einen ermäßigten Tierschutz-Tarif bitten.
Auf dieser Seite gibt es laufend weitere Informationen und Updates über den Fortschritt der Behandlung.

Das Planungs-CT findet am 2.03 um 18 Uhr statt. 

Erstbestrahlung : 8.03. 11:30 Uhr 
 2. Bestrahlung:   9.03. 16:00 Uhr
 3. Bestrahlung: 10.03. 13:00 Uhr
 4. Bestrahlung: 11.03. 12:30 Uhr
 5. Bestrahlung: 12.03. 16:00 Uhr
 6. Bestrahlung: 15.03. 15:00 Uhr
 7. Bestrahlung: 16.03. 13:00 Uhr
 8. Bestrahlung: 17.03.   9:00 Uhr
 9. Bestrahlung: 18.03. 12:00 Uhr
10. Bestrahlung: 19.03.  9:00 Uhr
11. Bestrahlung: 22.03.  9:00 Uhr
12. Bestrahlung: 23.03.  9:00 Uhr
13. Bestrahlung: 24.03.  8:00 Uhr
14. Bestrahlung: 25.03.  9:00 Uhr
15. Bestrahlung: 26.03.  8:00 Uhr
16. Bestrahlung: 29.03.  8:00 Uhr
17. Bestrahlung: 30.03.  8:00 Uhr
18. Bestrahlung: 31.03.  8:00 Uhr
19. Bestrahlung: 01.04.  9:00 Uhr

 


Februar 2021


Für unseren süßen Dreibeiner Gizmo müssen wir nun kämpfen. Seid dabei und helft uns, das möglich zu machen!
Gizmo hatte leider noch nicht viel Glück im Leben: Erst ein Autounfall mit Rückgratsbruch, sein Hinterbein musste letztendlich nach vielen Operationen und Abstoßung der Implantate amputiert werden.
Doch er hat sich unermüdlich und mit Erfolg ins Leben zurück gekämpft. Viele Physio-Stunden hat er hinter sich gebracht, aufgeben war und ist für ihn nie eine Option gewesen.
Dafür hat Gizmo schon zu viel gekämpft.
Doch dann der schreckliche Zufallsbefund beim CT vor Entfernung der Implantate im Rücken:
Gehirntumor!
Was für ein Schlag für uns alle, diese Diagnose bei einem 3-jährigen Hund. Selbst die Klinik in Hofheim war geschockt.
Dort sind wir in Profihänden und vertrauen deren Empfehlungen, denen wir folgen werden.
Gizmo ist ein richtiger Sonnenschein.
Er liebt Katzen, Hunde, alle Menschen und flitzt mit seinen drei Beinen auch gerne zu jedem Hund um einmal "Hallo" zu sagen.
Seine einzige Chance, den Gehirntumor zu heilen, ist eine vierwöchige Strahlentherapie.
Dadurch, dass dieser Tumor so früh entdeckt wurde und Gizmo keine Symptome hat, stehen seine Chancen wirklich gut.
Wenn er mit Eurer Hilfe diese Behandlung bekommen kann.
Ein Rückgang des Tumors und evtl. sogar eine Heilung (kurativ) sind möglich. Das ist natürlich keine Garantie, aber eine Riesenchance, die beste und einzige.
Ansonsten reden wir über 6 Monate Restlebenszeit!
Um das Unmögliche möglich zu machen, hoffen wir auf ganz viele fleißige SpenderInnen.
Insgesamt werden sich die Kosten für die Strahlentherapie auf 8000 Euro belaufen.
Laut der Tierklinik Hofheim, wo die Therapie durchgeführt wird, vertragen vor allem junge Hunde die Behandlung sehr gut. Die Strahlentherapie ist keine Chemotherapie.
Es wird lediglich das betroffene Areal im Gehirn mit Hilfe einer für Gizmo persönlich angefertigten Schiene bestrahlt.
Da die bisherigen Kosten für Gizmo (Physio, CT, Rückenop, MRT) sind bereits sehr hoch.
Diese haben wir gut und gerne getragen, doch sind wir  nun auf Spenden für die Strahlentherapie angewiesen.
Der Rücken ist sehr gut verheilt, mit seinen drei Beinen kommt er auch sehr gut zurecht (und er hat sogar einen Rolli um länger flitzen zu können), und so steht für ein langes, glückliches Leben nur noch der Gehirntumor im Weg.
Natürlich werden wir, wie von uns gewohnt, alle Rechnungen und Updates regelmäßig hier transparent posten.

Zusammen können wir es schaffen!
Vielen, vielen Dank.
Euer Team der TRA e.V.